Wahlkampfbus in Laatzen und Abschlussveranstaltung

von Samstag, Januar 19, 2013 0 No tags Permalink

Wie geplant hielt gestern gegen 15:30 Uhr der Wahlkampfbus der FDP in Laatzen. In der Spitze Stefan Birkner, viele Liberale aus dem Bezirksverband sowie Vertreter der JuLis, denen ich ganz besonders für ihr Engagement danke. Weissleder begrüßt Birkner und Helfer am WahlstandGemeinsam mit der CDU gingen wir daran, mit den Menschen im LeineCenter ins Gespräch zu kommen. Richtig was los am WahlstandMan merkte förmlich, dass nun die meisten wissen, dass am Sonntag gewählt wird, auch, worum es geht. Gemeinsam mit Stefan Birkner, Andrea Giese und Christoph Dreyer machen wir noch schnell einen Schnappschuss.Zusammen mit Birkner, Giese und Dreyer Der Bürger will Aufklärung

Nach einer guten halben Stunde ging es weiter Richtung Sarstedt, wo wir im Wahlkreis von Dr. Bernd Fell Halt machten. Hier standen wir in der Kälte, aber bei guter Stimmung und kamen mit den einen oder anderen ins Gespräch. Danach setzte sich der Bus Richtung Hannover in Bewegung, wo Philipp Rösler und Frau Leutheusser-Schnarrenberger mit Gefolge zustiegen. Ab jetzt ging nichts mehr ohne die Sicherheitsbeamten. Kurz vor dem Ziel dankte Stefan Birkner den Helfern im Bus für ihre Unterstützung, der wiederum mit Applaus zurückgegeben wurde. Noch zwei Tage.

Danach fahren wir ins Cavallo in Hannover zur zentralen Abschlussveranstaltung (siehe dazu im Web: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=iOIXjzefnmU ). Es spricht erst Patrick Döring mit dem nötigen Kampfesgeist eines Generalsekretärs, es folgt Stefan Birkner mit einer ausgezeichneten Rede. Er ist er selbst geblieben, hat sich nicht verbiegen lassen. Der Ruhige, der durch Argument und Persönlichkeit überzeugt. Den Applaus hat er sich mehr als verdient. Birkner bedankt sich bei den HelfernEs folgt die Rede der Justizministerin in ihrem ganz eigenen Sprachduktus. Deutschland brauche die kämpferischen Liberalen, ruft sie den niedersächsischen Wahlkämpfern zu. Danach tritt Philipp Rösler ans Pult. Jeder im Saal kennt die Forderungen von Rainer Brüderle, den Wahlparteitag vorzuziehen. Was für ein Frontalangriff so kurz vor dem Urnengang! Dafür ein besonders herzlicher Applaus zu Beginn und am Schluss seiner Rede. Jemand aus dem Publikum schreit wie zu Dreikönig in Stuttgart „Rösler du A…“, eine ungeheure Unflätigkeit, ein anderer pöbelt wenig später herum, als es um die Senkung des EEG geht. Schlussbild der KandidatenMein Gott, was für ein Niveau. Am Sonntag geht es um eine Richtungsentscheidung, das wird jedem klar, aber Benehmen darf man schon haben, auch wenn die Nerven der politischen Konkurrenz brach liegen. Wir haben das alles schon am eigenen Leib erfahren und uns trotzdem – mit wenigen Ausnahmen der Bundesspitze – als Liberale insgesamt auch betragen.

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.